Baublog

22.10.2019 Zurück

Es geht voran auf der Baustelle – als nächstes wird der Parkplatz verlegt. Warum das notwendig ist und worauf sich die Gäste des Engel freuen dürfen, erzählt Hotel Direktor Marius Rees.

Bautagebuch: Lieber Herr Rees. Warum wird der alte Parkplatz zurückgebaut?

Marius Rees: Anstelle des bestehenden Parkplatzes werden wir unsere neuen Chalets errichten. Eingebettet in eine tolle parkähnliche Anlage werden die Chalets ein weiteres, besonderes Highlight für den Engel werden.

BT: Wie aufwändig ist das? Gibt es etwas Besonderes zu beachten?

MR: Bisher sind uns noch keine aufwendigen Besonderheiten bekannt. Wir gehen aber vorsichtig davon aus, dass uns keine mühsamen und zeitraubenden Überraschungen erwarten.

BT: Wie lange wird der Rückbau voraussichtlich dauern?

MR: Dies können wir leider nicht genau abschätzen.

BT: Wird der neue Parkplatz parallel dazu angelegt oder erst danach?

MR: Zuerst müssen wir den bestehenden Parkplatz zurückbauen, damit wir im Anschluss die Erdarbeiten als Vorbereitung für die Bodenplatten der Chalets ausführen können. Parallel wird dann das Baufeld für den neuen Parkplatz entsprechend verfüllt und verdichtet, so dass wir den Parkplatz dann provisorisch wieder nutzen können. Weiter werden schon unterhalb des Parkplatzes die Entwässerungsleitungen (Regenwasser und Brauchwasser) der Chalets verlegt, da diese zur Rechtmurgstraße hin verlegt werden.

BT: Entspricht der neue in der Größe dem alten Parkplatz?

MR: Der neue Parkplatz wird auf Grund des Stellplatznachweises ein paar wenige Stellplätze mehr haben. Besonders wird aber sein, dass der Parkplatz nicht mehr so statisch (zwei Reihen à 20 Stellplätze) wie bisher wirken wird, sondern durch die Anordnung der Parktaschen eher etwas aufgelockerter.

BT: Wo parken die Gäste während der Umbauarbeiten?

MR: Dies wird natürlich eine logistische und serviceorientierte Meisterleistung. Freundlicherweise dürfen wir die Parkplätze der benachbarten HG Health GmbH (ehemals Schwarzwald Sanatorium) mitbenutzen und während der Umgestaltung des Parkplatzes die Fahrzeuge unserer Gäste dort parkieren. Unsere Mitarbeiter stehen natürlich für den Parkservice bereit.

BT: Betonplatten für die Chalets: Was ist das ganz konkret? Wird die Fläche komplett betoniert? Oder ist damit das Fundament gemeint?

MR: Jedes der sechs Chalets bekommt eine eigene Grundplatte aus gegossenem Beton als Fundament. Die Platte wird in etwa genauso groß sein wie das Grundmaß der einzelnen Chalets. Wir versuchen dadurch so wenig Boden wie möglich zu versiegeln. Über die Grundplatte werden dann die entsprechenden Versorgungs- und Entsorgungsleitungen in die Chalets geführt.

BT: Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute beim „Umzug“.

Gutscheine Buchen Kontakt Instagram Facebook Anreise