Baublog

31.01.2020 Zurück

Die Geschichte der Heuhütten im Murgtal

Sie sind ein Stück Schwarzwaldkultur und nur im Murgtal zwischen Gernsbach-Reichental und Forbach zu finden: die Heuhüttentäler. Ihre pittoresken Hütten inspirierten die Architekten von Partner und Partner zu den Chalets, die zurzeit auf dem Gelände des Resorts entstehen.

Wanderer, die das Murgtal durchstreifen, erleben nicht nur die Naturschönheit dieser Region, sondern werden an vielen Stellen die zum Teil uralten Heuhütten entdecken. Die ersten dieser schlichten, dunklen Hütten entstanden vor rund 300 Jahren, als Bauern den Wald entlang der Bachläufe der Murg rodeten und Wiesen anlegten, um dem Vieh Weidemöglichkeiten zu verschaffen – im Tal fanden die Tiere kein Futter. Auf diesen sogenannten „Magerwiesen“ gediehen vor allem Wildblumen und Kräuter; ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem versorgte die oft kilometerlangen Heuhüttentäler mit dem lebenswichtigen Wasser.

Einwanderer aus Tirol waren es, welche die typische Bauweise der Heuhütten in das Murgtal brachten. In den Hütten lagerten die Bauern im Winter das Heu, da im Tal auch hierfür kein Platz war. Die Heuhüttentäler werden seit vielen Jahren zwar nicht mehr bewirtschaftet, aber Wiesenbesitzer und viele Ehrenamtliche halten die schönsten von ihnen frei – einige mit Unterstützung von klettertauglichen Ziegen.

Auf zahlreichen Naturerlebnispfaden können Interessierte das Murgtal durchstreifen und diese Schwarzwaldregion von ihrer schönsten Seite kennenlernen. Ab Sommer dieses Jahres dann empfangen die von Heuhütten inspirierten Chalets des Genuss & Wellness Resorts Engel Obertal ihre ersten Gäste.

Erfahren Sie mehr über unsere schöne Region unter www.naturparkschwarzwald.blog

Fotos: Jochen Denker/Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Bons Cadeaux Reserver Contact Instagram Facebook Acces